Schildbürgerstreich der CDU Fraktion beschäftigt betroffene Anwohner und den Rat der Gemeinde Ruppichteroth

„Erledigt! Vielen Dank für Ihr Erscheinen.“ Mit diesen knappen Worten schmetterte die Vorsitzende der CDU im Ausschuss für Planung, Klima- und Umweltschutz am 9. Dezember die Einwendungen einer Einwohnerin aus Winterscheiderbröl ab.

Diese hatte für den Erhalt der geschwindigkeitsbremsenden Aufpflasterungen am Ortseingang plädiert. Die als “Berliner Kissen“ bezeichneten Geschwindigkeitsbremsen wurden herstellerkonform auf der Winterscheider Straße an beiden Ortseingängen quer zur Fahrbahn montiert und sollen die Geschwindigkeit der ca. 1500 Fahrzeuge täglich auf  30 km/h reduzieren. Die CDU fordert nun in einem Antrag nach angeblichen Beschwerden einiger Einwohner aus Winterscheid, die Berliner Kissen in Längsrichtung neu zu verlegen. Das Befahren sei zu unangenehm. Dem stellt sich die Fraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN entgegen.

Laut Hersteller wären eine Demontage und Neuanbringung mit erheblichen Kosten verbunden. Die Kissen sind nicht beschädigungsfrei zu entfernen und auch die Asphaltdecke würde in Mitleidenschaft gezogen. „Die entstehenden Kosten sind unnötig und in unserer momentanen Haushaltssituation nicht vertretbar“, so die Ansicht der GRÜNEN. Ob eine Ausrichtung in Längsrichtung den gewünschten Effekt der Geschwindigkeitsreduzierung erzielen würde, bleibt ohnehin fraglich, da die Kissen nicht die erforderliche Breite haben. Fahrzeuge passieren dann die Kissen, ohne die Geschwindigkeit reduzieren zu müssen. Die Interessen der Anwohner werden dadurch vollkommen ignoriert. 

Die bisherige Verlegung hat den Anwohnern, die sich nicht unerheblich an den Kosten beteiligt haben, den gewünschten Effekt gebracht. Das Leben in dem kleinen Ort hat deutlich an Qualität gewonnen. In der Ausschuss-Sitzung fanden die Argumente der Anwohnerin kein Gehör. 

Am Montag, dem 14. Dezember tagt der Rat der Gemeinde Ruppichteroth und die „Berliner Kissen“ stehen auf der Tagesordung. Die betroffenen Anwohner wollen an der Sitzung teilnehmen und nochmals auf ihre Belange hinweisen. Wir von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN setzen uns in der Ratssitzung dafür ein, den Interessen der Anwohner Gehör zu verschaffen. 

Ruppichteroth, 13.12.2020

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

Fraktion Ruppichteroth

Verwandte Artikel