BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fragen nach

Befragung der Bewohnerinnen und Bewohner in Fußhollen zum Durchlass über den Derenbach bei der Ortslage Tanneck

Seit einer erheblichen Beschädigung ist die Nutzung der Brücke bei Tanneck nur noch für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen zugelassen. Der Hauptausschuss der Gemeinde empfiehlt gegen die Stimmen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und SPD, eine neue Brücke zu errichten, die für die uneingeschränkte Nutzung von PKW, LKW und landwirtschaftlichem Verkehr gedacht ist. Wir von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben in Fußhollen die Bürger*innen befragt und kommen zu einem bedarfsgerechteren Lösungsvorschlag für die Ratssitzung am 25.06.

Aufgrund der nicht mehr zu gewährleistenden Verkehrssicherheit nach erheblicher Beschädigung ist der Durchlass bei Tanneck seit dem 06.09.2019 für den motorisierten Verkehr voll gesperrt. Für die Fußhollener Bewohner*innen war diese Brücke und die Straße „Im Bocklenthal“ bisher die kürzeste Verbindung nach Schönenberg. Außerdem wurde die Straße für den landwirtschaftlichen Verkehr genutzt.

Der Hauptausschuss der Gemeinde Ruppichteroth beschäftigte sich am 17.06.2020 mit einer Vorlage der Verwaltung zum weiteren Vorgehen und zur Entscheidungsfindung. Grundlage für die Vorlage bildet die Bedarfsanalyse eines durch die Verwaltung beauftragten Ingenieurbüros. 

Im Ergebnis dieser Analyse zeigt das Ingenieurbüro verschiedene Möglichkeiten auf:

  • Aufgabe der Gewässerkreuzung 
  • Sanierung des bestehenden Bauwerks 
  • Fußgängerbrücke als Steg 
  • Brücke mit Durchlassbauwerk für PKW-Verkehr 
  • Brücke mit Durchlassbauwerk für PKW- und LKW-Verkehr sowie landwirtschaftlichem Verkehr 

Im Beschlussvorschlag des Bürgermeisters wird folgende Empfehlung als Fazit ausgesprochen:

„Der Rat der Gemeinde beschließt an Stelle des bestehenden Durchlasses über den Derenbach bei Tanneck ein neues Durchlassbauwerk zur Nutzung für den PKW- und LKW-Verkehr sowie den landwirtschaftlichen Verkehr zu errichten. Die Finanzierung der Planungsleistungen und Baukosten erfolgt aus den im Jahre 2020 einzusparenden Haushaltsmitteln für die Durchführung von Deckensanierungen an Gemeindestraßen.“

Diesem Vorschlag folgte die CDU einhellig und ohne Nachfragen. 

Die präsentierte Bedarfsanalyse ist nicht das, was wir von einer unabhängigen Prüfung erwarten. Die Ergebnisse dieses Dokumentes beruhen auf Annahmen und Theorien. Was sich die Einwohner*innen in Fußhollen wünschen, wird in keiner Weise berücksichtigt.

Wir von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vertraten im Hauptausschuss die Auffassung, dass die Entscheidung zu vertagen ist, bis eine Befragung der Fußhollener*innen vorliegt. Daher haben wir uns der Entscheidung enthalten. Die SPD folgte unserem Beispiel und enthielt sich ebenfalls.

Wer nicht fragt, bleibt dumm

Die fehlende Qualität der Bedarfsanalyse in Bezug auf den Bürgerwillen der Menschen in Fußhollen war Grund genug für uns GRÜNE, eine eigene Befragung der betroffenen Bürger*innen in Fußhollen durchzuführen.

Unsere Frage an die Bürger*innen war: „Welche Art der Sanierung für den Straßendurchlass „Im Bocklental“, (Brücke über den Derenbach, Verbindung K17 nach Fußhollen) wünschen Sie sich?“

Die Antworten von 39 befragten Haushalten teilen sich wie folgt auf:

  • 15 Haushalte wünschen sich eine Fußgängerbrücke als Steg, davon sind ca. 50% aber auch mit einer Lösung für PKW einverstanden
  • 22 Haushalte befürworten eine Brücke für PKW
  • 2 Haushalte begrüßen eine Brücke für PKW, LKW und landwirtschaftlichen Verkehr

Aus diesem Ergebnis kann ganz klar herausgelesen werden, dass sich die deutliche Mehrheit der Einwohner*innen von Fußhollen an dieser Stelle keine Straße für LKW-Verkehr wünscht. Bei einer Ortsbegehung wird auch dem Laien bewusst, dass die Straße „Im Bocklenthal“ überhaupt nicht für große und schwere LKW geeignet ist. In der Vergangenheit hat die Befahrung durch LKW immer wieder zu erheblichen Problemen geführt. Mal hat sich ein LKW durch die beengten Verhältnisse in eine ausweglose Situation manövriert, ein anderes Mal wurde ein Einwohner um sechs Uhr morgens von einem LKW Fahrer aus dem Bett geklingelt mit der Bitte, seinen PKW vom eigenen Parkplatz vor dem Hause wegzufahren, damit der LKW um die Ecke kommt.

Nicht vernachlässigt werden dürfen auch die Belange der Landwirtschaft für die Querung des Derenbachs. Die Brücke bei Tanneck ist mit einer erheblichen Zeitersparnis bei der Bewirtschaftung der Felder verbunden.

Unser Fazit

Wir von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stimmen der Umsetzung nach dem Beschlussvorschlag des Bürgermeisters zu und fordern gleichzeitig die Durchfahrt über die Brücke für LKW-Verkehr rigoros zu sperren, während landwirtschaftlicher Verkehr erlaubt ist. 

Des Weiteren soll im Sinne der Einwohner*innen für eine Verkehrsberuhigung zum Schutz vor Lärm und Raserei gesorgt werden. Wir werden die Verwaltung auffordern, mögliche und alltagstaugliche Szenarien zu prüfen. So könnte die Straße „Im Bocklenthal“ auch nur für Bewohner freigegeben werden. Eine Zufahrt „nur für Anlieger“ ist aus unserer Sicht kein ausreichendes Mittel, unerwünschten Verkehrsfluss fernzuhalten.

Autor: Karl Hessing, Redaktion: Holger Zacharias

Verwandte Artikel